Die Vielfalt der Familien und die Einfalt des Vatikan

Wir sind Kirche - Österreich und IMWAC werden im Oktober während der Familiensynode in Rom mit ExpertInnen anwesend sein, um auf Pressekonferenzen und Hearings all denen eine Stimme zu geben, die unter kirchlichen Bestimmungen leiden: Geschiedene Wiederverheiratete, Schwule und Lesben, Priester in Beziehungen, alle, die ausgegrenzt werden. - Die beträchtlichen Kosten dafür müssen zur Gänze aus Eigenmitteln und Spenden aufgebracht werden. Wenn Sie also dieses wichtige Projekt finanziell unterstützen wollen, haben Sie dazu auf www.respekt.net die Möglichkeit dazu. Herzlichen Dank schon jetzt für Ihre Unterstützung!

 

Zur Ergänzung und Vertiefung finden Sie hier den äußerst lesenswerten Text von Sigrid Grabmeier, Mitglied im Bundesteam von "Wir sind Kirche Deutschland": Wer ist wann Heil(ig)e Familie?

Im Anschluss stellt Gertraud Ladner, Moraltheologin an der Universität Innsbruck, "Sieben wichtige Fragen an die Synode".

 

Nun ist vom Vatikan auch die Liste der TeilnehmerInnen an der Familiensynode veröffentlicht worden. Unter einer Armada von alten, zölibatären Männern muss man die eingeladenen Frauen mit der Lupe suchen. Wir haben sie mit grüner Farbe hervorgehoben. Sie tauchen erst ab Seite 18 auf (von insgesamt 21 Seiten).

Lesen Sie zum Thema Familiensynode auch den offenen Brief von Bischof Johan Bonny aus Antwerpen.

 

 

Artikelempfehlungen

  Sie wollen eine zeitgemäße Kirche im 3. Jahrtausend und daher Reformen in Fortführung des Zweiten Vatikanischen...
Inhaltliche Zielsetzung Die Umfrage des Vatikans zur Familien-Synode hat trotz aller formalen Schwierigkeiten die...
11.03.2012, Peter Zaloudek   Liebe Freunde der „Pfarrer-Initiative“!   Als Mitglieder des slowakischen Theologischen...