Machtmissbrauch in Kirche, Wissenschaft, Politik und Medien: Engagement gegen Fehlentwicklungen und Reformvorschläge
Anton Kolb

 

In diesem Buch werden insbesondere die Priesterweihe der Frau, die generelle Aufwertung und die volle Gleichberechtigung der Frau, die Aufhebung des Pflichtzölibates, die Zulassung von viri probati, die Wiederzulassung der laisierten Priester, mehr pastorale und theologische Offenheit den Wiederverheirateten Geschiedenen gegenüber, eine grundlegende Reform der (Sexual-)Moral, die Aufwertung des Leibes, die Freigabe der Kondome, mehr Mitsprache bei den Bischofsernennungen, die volle und nicht nur die behauptete Umsetzung des Zweiten Vatikanischen Konzils – einschließlich der Aufwertung der Laien –, der Abbau des Zentralismus sowie die vollständige Anerkennung der Menschenrechte in der katholischen Kirche gefordert und begründet. Die Erfüllung aller dieser Forderungen ist biblisch, ist theologisch nicht nur selbstverständlich möglich, wie nachgewiesen wird, sondern auch dringend geboten, um aus der fundamentalen Krise herauszukommen. Dies würde einen ungeheuren Aufbruch für die Kirche bedeuten. Es handelt sich um ein aktuelles Programm zur Kirchenreform, zur Strukturreform mit konkreten Vorschlägen. Das Buch ist insbesondere wegen der Kirchenkrise von besonderer Aktualität.

 

Anton Kolb, Machtmissbrauch in Kirche, Wissenschaft, Politik und Medien: Engagement gegen Fehlentwicklungen und Reformvorschläge, Verlag Shaker; Auflage: 1., Aufl. (Dezember 2010), ISBN-10: 3832296107

 

Artikelempfehlungen

Die Krise des römisch-katholischen Priesterstandes ist offenkundig. Priestermangel, Gemeinden ohne Eucharistie, Zölibat...
Wie kaum ein anderer hat der brasilianische Theologe Leonardo Boff dem christlichen Glauben neue Impulse gegeben: in...
Thomas Plankensteiner, ein Hauptinitiator des "Kirchenvolks-Begehrens" von 1995, sieht in dessen Forderungen nicht bloß...