„Mein Weg zu einem menschenfreundlichen Gott“
Ein Gespräch mit Anton Ladner

Josef Bommer war der erste Professor für Pastoraltheologie an der Universität Luzern. Inzwischen ist er 90 Jahre alt. Im vorliegenden Buch spricht er mit Anton Ladner über die Stationen seiner beruflichen und geistlichen Entwicklung. Stets in enger Bindung an seinen Glauben, urteilt er differenziert über die letzten Jahrzehnte, die innerhalb und außerhalb der Kirche immer wieder von Aufbruchsfreude, dann wieder von Enttäuschung und unerfüllter Hoffnung geprägt sind. Wie ein roter Faden zieht sich die Suche nach einem tragfähigen Gottesbild durch sein Leben als Theologe, Seelsorger und Lehrer. Sein Ziel: ein menschenfreundlicher Gott. Neben biographischen Aspekten spricht Bommer in dem Interview aber immer wieder von den theologischen Konsequenzen, welche durch die Änderungen im Leben, persönlich und durch die  gesellschaftlichen Voraussetzungen entstehen.

Seine pastorale Heimat ist die Predigt. Er spricht von Kunst, um die theologischen Erkenntnisse gepaart mit den Erfahrungen, sprachlich verständlich und berührend den Menschen nahe zu bringen.

                                                                                                        Hans Peter Hurka

 

Bommer Josef, „Mein Weg zu einem menschenfreundlichen Gott“, Edition NZN bei TVZ, 137 Seiten, Preis € 15,40, ISBN 978-3-290-20087-9

 

Artikelempfehlungen

Der schnelle Verfall der Kirche in der westlichen Welt ist eine Tragödie. Sie erinnert an das Vorrücken der Wüsten. Der...
Doris Wagner schildert erstmals ausführlich die unterschiedlichen Facetten des Phänomens manipulativer Seelenführung im...
12. März 2012 Schon seit gemeinsamen Tübinger Tagen stehen sich die Jesus-Bilder von Joseph Ratzinger und Hans Küng...