Am 10. August fand eine weitere Solidaritätskundgebung für die irakischen Christen in der Wiener Innenstadt statt.

Organisiert wurde diese ökumenische Veranstaltung von 13 orientalischen Kirchen und Gemeinschaften von Österreich, unter ihnen Assyrer, Chaldäer, Armenier, Kopten, Maroniten und Melkiten. Bemerkenswert war die Teilnahme des Alevitisch-Islamischen Vereins „Alevi“ und der Türkischen Kultusgemeinde. Von kurdischer Seite waren Sympathisanten der syrischen PYD-Partei und der türkischen PKK dabei. Ranghöchster Vertreter der römisch-katholischen Kirche war der Wiener Weihbischof Franz Scharl. (JA v. 24. 8.)

 

 

Artikelempfehlungen

Der Akt sei feige und sinnlos, teilte die Bischofskonferenz am 18. August in Paris mit. Jeder Franzose solle seine...
„Wenn sich ein Priester bei mir meldet und allein mit zwei Frauen eine WG aufmachen möchte, hätte ich als Bischof schon...
An der Universität Salzburg folgten jüngst drei Theologieprofessorinnen auf männliche Vorgänger. Wie eine Umfrage an...