Du darfst geborgen sein wie ein Baum

Du darfst geborgen sein: Wie ein Baum

Du darfst geborgen sein: Wie ein Baum dir Schatten spendet in der Sommerglut, entfaltet sich Segen über dir. Und seine Vögel singen dir ein Segenslied.

Gott ist mit dir, hab keine Angst, du darfst geborgen sein.

Gesegnet bist du unter vielen und mit den vielen, die auf deinem Wege sind.

Und Leben schenkt er dir, der Segensbaum. Verwurzelt wie er ist in Gott- so wie du!

Und du darfst selber Segen sein  für manchen Menschen, der da weint.

Du darfst Baum und Wurzel sein, und Nest, darfst für das Morgen singen wider alle Hoffnung.

                                                                                               Nach Eva Maria Leiber

 

 

21.07.2011, Dr. Paul Weitzer

 

Artikelempfehlungen

Der Herr sei vor dir, um dir den rechten Weg zu zeigen.    Der Herr sei neben dir,    um dich in die Arme zu nehmen...
Du Gott der Anfänge, segne uns,wenn wir deinen Ruf hören, wenn deine Stimme uns lockt zu einem Neubeginn, zu einem...
Ich wünsche dir Augen, mit denen du einem Menschen ins Herz schauen kannst und die nicht blind werden, aufmerksam zu...