Wenn ich ihn sehen will

Wenn ich ihn sehen will

 

Ich muss dem Grab den Rücken kehren,

wenn ich ihn sehen will.

 

Er ist nicht im Grab,

nicht im Dunkel, nicht im Tod.

 

Er war da,

jetzt aber ist er im Leben,

im Licht,

im Garten.

 

Ich muss dem Grab den Rücken kehren,

wenn ich ihn sehen will.

 

Er ist im Garten,

im Licht,

im Leben.

 

Und er kommt mir entgegen,

sieht mich an, spricht mich an.

 

Er holt mich in seine Nähe,

ins Licht,

ins Leben.

 

Ich brauche das Grab nicht zu vergessen, aber:

Ich muss dem Grab den Rücken kehren,

wenn ich Christus sehen will.

 

                                                       Marie-Luise Langwald

 

Artikelempfehlungen

Der Stein kam ins Rollen:in jeder Osternacht,an jenem Ostermorgen,an jenem Ostersonntag –und an vielen österlichen...
Ich wünsche uns Osteraugen, die im Tod bis zum Leben sehen, in der Schuld bis zur Vergebung, in der Trennung bis zur...
  … die über sich selbst lachen können; sie werden immer genug Unterhaltung finden;   … die einen Berg von einem...