NICHT MEHR AUF ERLAUBNIS GEWARTET?
Presseaussendung der Plattform "WIR SIND KIRCHE" am 25. Jänner 2015

Bischof Kapellari hat nach vierjähriger Wartezeit entschieden und ist als Bischof von Graz-Seckau zurückgetreten. Wir sind Kirche–Österreich gratuliert ihm dazu, dass er selbstbestimmt und eigenverantwortlich gehandelt hat. Er war immer ein „treuer Diener seines Herrn“, auch seines Oberhirten in Rom. Sein Rücktritt ist auch ein Zeichen der Freiheit, zu der Christen und Christinnen berufen sind.

 

Die Plattform „Wir sind Kirche“ dankt ihm für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Kirche Österreichs. Auch wenn er mit seiner konservativen Linie Reformen gebremst hat, schätzt ihn die Plattform doch als Mann der Mitte, der um Ausgleich bemüht war und ist.

 

Der Vorstand der Plattform  wünscht ihm für die kommenden Jahre den Segen Gottes und Gesundheit. Er wird, so ist anzunehmen, seine vielfältigen Begabungen weiterhin anderen zur Verfügung stellen. Ohne die Last der Verantwortung möge ihm sein Engagement für andere leicht fallen.

 

Der Vorstand der Plattform „Wir sind Kirche“

Dr. Martha Heizer, Vorsitzende

Pfarrer Mag. Gidi Außerhofer, stv. Vorsitzender, Verantwortlicher für Bischofskontakte

Mag. Petra Schäffer, Verantwortliche für Bischofskontakte

 

 

Artikelempfehlungen

Seit kurzem kursiert unter den Mitgliedern von "Wir sind Kirche" eine Befragung per Email zu den Auswirkungen der...
Der Wechsel in der Führung der Glaubenskongregation birgt Chancen für Neuorientierung   Kardinal Luis Ladaria ist also...
04.04.2011, Hans Peter Hurka   Der Herbert-Haag-Preis für Freiheit in der Kirche geht 2011 an Walter Kirchschläger und...