Freie Wahl zwischen zölibatärer und nicht - zölibatärer Lebensform
  • (Die Bindung des Priesteramtes an die ehelose Lebensform ist biblisch und dogmatisch nicht zwingend, sondern geschichtlich gewachsen und daher auch veränderbar. Das Recht der Gemeinden auf Eucharistiefeier und Leitung ist wichtiger als eine kirchenrechtliche Regelung.)

 

Thematisch passende Beiträge

28.07.2011, Hubertus Lutterbach   Dieser Beitrag ist in voller Länge in der Herder Korrespondenz Nr. 7 vom Juli 2011 abgedruckt. Ein weiterer Beitrag in NZZ online, "Rein wie die Kinder,der Pflichtzölinat im Spiegel der Kulturgeschichte...
29.06.2011, Hans Peter Hurka   „Wir sind Kirche“ tritt für die praktische Umsetzung der seit langem auf der Reformagenda stehenden Themen durch die Gläubigen ein. Dies unabhängig davon, ob sie kirchenrechtlich erlaubt sind oder nicht,weil...
25.06.2011   Am 19. Juni 2011 veröffentlicht die Pfarrer-Initiative einen "Aufruf zum Ungehorsam". Nach einer Schrecksekunde von mehreren Tagen nimmt Kardinal Schönborn bei seiner Predigt zur Priesterweihe am 24. Juni 2011 im Stephansdom...

Seiten

Artikelempfehlungen

Anerkennung der verantworteten Gewissensentscheidung in Fragen der Sexualmoral (z.B. Empfängnisregelung) Keine...
Mehr helfende und ermutigende Begleitung und Solidarität anstelle von angstmachenden und einengenden Normen Mehr...
Gleichwertigkeit aller Gläubigen, Überwindung der Kluft zwischen Klerus und Laien (Nur so kann die Vielfalt der...