Frohbotschaft statt Drohbotschaft
  • Mehr helfende und ermutigende Begleitung und Solidarität anstelle von angstmachenden und einengenden Normen
  • Mehr Verständnis und Versöhnungsbereitschaft im Umgang mit Menschen in schwierigen Situationen, die einen neuen Anfang setzen möchten (z.B. wiederverheiratete Geschiedene, verheiratete Priester ohne Amt), anstelle von unbarmherziger Härte und Strenge.

 

Thematisch passende Beiträge

Image of Was Frauen predigen würden: Spirituelle Denkanstöße für Frauen und Männer
 
Marlies Prettenthaler-Heckel, Was Frauen predigen würden: Spirituelle Denkanstöße für Frauen und Männer Verlag: Styria Premium; Auflage: 1 (16. Oktober 2013)ISBN-10: 3222134235ISBN-13: 978-3222134234  
20 Jahre Wir sind Kirche   FEIER MIT FEUER 25./26. September 2015 Kolpinghaus Salzburg Podiumsdiskussion mit den Vorsitzenden der Reformbewegungen (A und D), Kabarett  „Bibel on Tour“ Feuershow mit Freudenfeuer Zeit und Raum für gute...
Freitag, 25 September, 2015 bis Samstag, 26 September, 2015
Am Sonntag, dem 08. März 2015, fand im Hotel Schweizerhof in Luzern die diesjährige Preisverleihung der Herbert Haag Stiftung für Freiheit in der Kirche statt. Preisträger waren Concilium− Internationale Zeitschrift fürTheologie und Regina...

Seiten

Artikelempfehlungen

Gleichwertigkeit aller Gläubigen, Überwindung der Kluft zwischen Klerus und Laien (Nur so kann die Vielfalt der...
Mitsprache und Mitentscheidung in allen kirchlichen Gremien Öffnung des ständigen Diakonates für Frauen Zugang der...
(Die Bindung des Priesteramtes an die ehelose Lebensform ist biblisch und dogmatisch nicht zwingend, sondern...