Das jordanische „Royal Institute for Interfaith Studies“ und der „Päpstliche Rat für den interreligiösen Dialog“ haben ein Memorandum über das Zusammenleben von Christen und Muslimen veröffentlicht.

Acht römisch-katholische und sechs muslimische Experten tauschten zwei Tage lang über das Thema „Gemeinsame Werte im gesellschaftlichen und politischen Leben“ ihre Ansichten aus. Zwischen Christentum und Islam gibt es wesentlich mehr Verbindendes als Unterschiede, heißt es u. a. in der Erklärung. (Die Furche vom 12. 5.)

 

 

Artikelempfehlungen

Dass Papst Franziskus die Zulassungsbedingungen zum Priesteramt radikal ändert, wenn die Bischöfe des Amazonas-Gebiets...
Frau Mag. Andrea Pinz. Sie war zuvor langjährige Inspektorin für Wiener Gymnasien und zuletzt Vorständin des Instituts...