Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) wirbt mit Blick auf die Weltbischofssynode im Oktober für einen Perspektivwechsel der römisch-katholischen Kirche beim Thema Sexualität.

Man wünsche sich „die Einbeziehung einer offenen und realitätsnäheren Perspektive auf die Sexualität vorehelich oder nicht verheiratet zusammenlebender Paare“, erklärte KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth in Bonn. „Ebenso befürworten wir eine Öffnung für homosexuelle Paare, die den Segen Gottes für ihre Partnerschaft erbitten.“ (Kathweb/KAP/KNA v.12. 3.)

 

 

Artikelempfehlungen

Attacken gegen den Islam, so Barack Obama wörtlich bei einem Moscheebesuch am 2. Februar, seien ein Angriff auf alle...
Sie hat sich besonderes beim Kampf für Frauenrechte engagiert. Sie soll künftig dem neunköpfigen Richtergremium...