Der Vorsitzende der Bischofskonferenz von England und Wales kritisiert das zu wenig tolerante Dokument der Bischofskonferenz zur Homosexualität.

Kardinal Vincent Nichols in einem Interview mit BBC: Das Schlussdokument sei in dieser Frage „nicht weit genug“ gegangen. Er hätte erwartet, dass im Text von „Respekt“, „Willkommen“ und „Wertschätzung“ gegenüber den Homosexuellen die Rede sein werde. „Sie standen dort nicht drin und deshalb glaube ich nicht, dass es ein guter Abschnitt war“, sagte Nichols. (JA v. 2. 11.)

 

 

Artikelempfehlungen

Überreicht wurde die zum dritten Mal vergebene mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung am 6. Oktober im Rahmen eines...
Der Schweizer Rene Brülhart löst den Kurienbischof Giorgio Corbellini ab. Aufgabe der Finanzaufsicht ist es, im Vatikan...
Sie wurde schon im Dezember unterzeichnet, doch jetzt erst veröffentlicht. Die Erklärung benennt Ansätze zum weiteren...