Die Herbert-Haag-Stiftung für Freiheit in der Kirche hat das Haus der Religionen in Bern sowie den evangelischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm aus München zu den Preisträgern 2016 gewählt.

Beide Preisträger stünden für eine entschiedene interreligiöse Verständigung, teilte die Herbert-Haag-Stiftung am 21. Oktober in Luzern mit. Unter einem gemeinsamen Dach am Berner Europaplatz hätten Ende 2014 acht Religionsgemeinschaften aus Weltreligionen ihr „Haus“ der Religionen und Kulturen bezogen. Das finde große Beachtung. Der 55-jährige Heinrich Bedford-Strohm setze sich als Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland konsequent für die Verständigung der Konfessionen und Religionen ein. Den mit 10.000 Euro dotierten Preis erhalte er, weil er als führender kirchlicher Amtsträger vorlebe, dass Freiheit in der Kirche und aktiver interreligiöser Dialog eng zusammen gehörten. Die beiden Preise werden am 13. März 2016 im Haus der Religionen am Europaplatz in Bern überreicht. (http://www.kath.ch vom 21. 10.; http://www.kathpress.at vom 22. 10.)

 

 

Artikelempfehlungen

Mehr Laien soll es in Zukunft in den vatikanischen Gremien geben. Dieses Ziel hat der Präfekt des neuen Dikasteriums...