Kardinal Reinhard Marx, der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz und Mitglied des neunköpfigen Kurienrates zur Reform der Kurie, wünscht sich mehr Frauen an verantwortungsvollen Stellen im Vatikan und in der Kirche im Allgemeinen.

Der Ausschluss von Frauen sei „nicht im Geist des Evangeliums“. Er halte eine „Entklerikalisierung der Macht“ im Vatikan für dringlich. Es sei „nicht nötig, dass Kleriker alle Kongregationen, Räte und Abteilungen leiten …  Die Frage ist: Wer hat die Ressourcen, diese Ideen einzubringen? Und nicht: Wer ist Kleriker?“ (Kathweb/KAP v. 31. 1.; http://de.radiovaticana.va v. 31. 1.)

 

 

Artikelempfehlungen

Im Fall der entführten und zwangsverheirateten 14-jährigen Christin Maira Shahbaz aus Islamabad (Pakistan) gibt es...
Die Bischofssynode sei ein „wertvolles Erbe“ des Zweiten Vatikanischen Konzils und man müsse stets Formen für eine „...