Papst Franziskus bittet den orthodoxen Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I. um seinen Segen für ihn und die „Kirche von Rom“.

Konservative Kreise sind erzürnt darüber, dass sich der Papst dazu hergibt und sich dafür sogar vor dem Patriarchen verneigt. Dieses „befremdliche Verbeugen“ sei für einen Papst ebenso unstatthaft wie das Gebet des Papstes „Richtung Mekka“ in der Blauen Moschee in Istanbul. (JA v. 14. 12.)

 

 

Artikelempfehlungen

In der Nacht vom 9. März wurden alle orthodoxen Nonnen und drei Waisenmädchen, die von der islamischen Al-Nusra-Front...
Mit einem eindringlichen Appell, das Geschenk des Friedens zu wahren und aus der Vergangenheit zu lernen, haben die...
Die Kirche müsse aufpassen, dass die Ehe nicht „zum überfordernden und unerreichbaren Ideal“ werde. „Vordringlich...