Weichenstellungen
Neue Führung der Plattform "Wir sind Kirche" und Vollversammlung

18.04.2004

 

Unter dem Titel "Weichen stellen" lud die Plattform "Wir sind Kirche" am 17.4.2004 zur jährlichen Vollversammlung nach Salzburg ein. Dabei sollte die zukünftige Linie der Plattform, deren Arbeitsweise und Ziele neu überdacht werden. Statutengemäß stand auch die Neuwahl des Vorstands auf dem Programm. 

Die bisherige Vorsitzende Ingrid Thurner stellte sich nicht mehr der Wahl und legte auch ihre anderen Funktionen zurück. Mit großer Mehrheit wurde deshalb Herr Ing. Hans Peter Hurka aus Wien zum neuen Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen Frau Dr. Martha Heizer aus Innsbruck als Stellvertreterin, Frau Gertraud Marchewa aus Wien als Kassierin und Frau Mag. Gotlind Hammerer aus Innsbruck als Schriftführerin des Vereins. 

 

Nach intensiven Überlegungen und Diskussionen beschlossen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Arbeitsprogramm für die nächsten Jahre und bestätigten zugleich mit großer Zustimmung die bisherige Linie der Plattform. Künftig wird bei konkreten Anlässen auf die bisher unerfüllten Forderungen des Kirchenvolks-Begehrens von 1995 mit Nachdruck hingewiesen. Zur Umsetzung werden verstärkt Partnerschaften, z.B. in Gemeinden und Gruppierungen, gesucht. Schwerpunkte zur Stärkung einer geschwisterlichen Kirche liegen neben dem Dialog mit der Kirchenleitung in der Zusammenarbeit mit den Menschen in den Gemeinden sowie in der Ökumene. 

 

Zur Vorbereitung der 10-Jahres-Feier des Kirchenvolks-Begehrens im Jahr 2005 wird eine Projektgruppe eingerichtet. Geplant sind neben einer Reihe von Veranstaltungen die Herausgabe des 5. "Herdenbriefes".

 

 

Artikelempfehlungen

07.04.2013, Hans Peter Hurka   „Wir sind Kirche“ unterstützt nicht das „Volksbegehren gegen Kirchenprivilegien“, weil...
Das zweite internationale Treffen katholischer Pfarrerinitiativen und Reformgruppen endete am Donnerstag mit dem Aufruf...
"Wir sind Kirche" fordert zum Internationalen Frauentag - wieder einmal - die Kirchenleitung auf, endlich den Frauen in...