DOCAT: Was tun? Mit einem Vorwort von Papst Franziskus

Papst Franziskus zum DOCAT:
Ich wünsche mir eine Million junger Christen, ja am besten eine ganze Generation, die für ihre Zeitgenossen "Soziallehre auf zwei Beinen" sind. Kämpft für Gerechtigkeit und Menschenwürde gerade für die Ärmsten. Ihr alle seid die Kirche.

 

Wikipedia und google bergen die Gefahr, dass man auf eigenes Wissen verzichtet, weil man weiß, wo man nachschlagen kann. Aber Wissen ist als Grundlage für jeden Menschen wichtig, auch im religiösen Bereich. Die Ablehnung der Kirchen basiert häufig ganz einfach auf ungenügenden Kenntnissen. Im Hinblick auf die kath. Kirche war Youcat ausgezeichnet. Dieses Buch basiert auf den Fragen und Anregungen vieler Jugendlichen und informiert in leicht verständlicher kurzer Form auf dem ‚Katechismus der kath. Kirche‘. Docat mit dem Untertitel ‚Was tun‘ ist eine wunderbare Ergänzung. In diesem Büchlein geht es in Frage und Antwort um die Soziallehre der Kirche. Ständige Verweise auf den ‚Katechismus‘ , auf Aussagen der Päpste und viele Zitate regen zu erweiterter Beschäftigung mit der Kirche an. Das ist kein Buch zum Durchlesen, sondern fordert dazu auf, immer wieder mal etwas nachzuschlagen, geistig darin herumzustöbern, um en passant sein Wissen zu vergrößern. So ein Buch gehört wie der Duden eigentlich in jeden Bücherschrank, hier allerdings besser noch auf jeden Nachttisch. Es ist auch ein vorzügliches Geschenk für Jugendliche

DOCAT: Was tun? Mit einem Vorwort von Papst Franziskus, Verlag: YOUCAT; Auflage: 1 (26. Juli 2016), ISBN-10: 3945148065

 

 

 

Artikelempfehlungen

Doris Wagner sucht voller Glauben das Leben mit Gott und tritt mit 19 in ein Kloster ein. Selbst bei den einfachsten...
Was hat das älteste Buch der Welt jemandem zu sagen, der wie der Prophet Elija mit seinen Plänen scheitert und an...
"Wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein", sagt Jesus in der Bergpredigt. Biblische Schätze findet eine...