Trotzdem – Wie ich versuche katholisch zu bleiben
Vortrag und Gespräch mit Christiane Florin

Mittwoch, 22. Juli 2020, 19:30 Uhr im Haus der Begegnung, Innsbruck

 

Der Wunsch nach Veränderung in der  katholischen Kirche ist heute unübersehbar. Machtmissbrauch, sexuelle Gewalt und Frauenverachtung machen es Menschen immer schwerer in ihrer Kirche zu bleiben.

Die gestiegene Zahl der Kirchenaustritte spricht eine eigene Sprache.

 

Christiane Florin ist eine derer, die nicht mehr schweigen, sie spricht kritischen Gläubigen, die mit ihrer Kirche ringen aus dem Herzen.
Die Journalistin ist eine, die kein Gespräch scheut. Sie hat die Gabe Dinge klar zu analysieren und Absurditäten aufzudecken.

Als bekennende Katholikin und kenntnisreiche Beobachterin des kirchlichen Lebens formuliert sie in Ihrem neuesten Buch „Trotzdem! Wie ich versuche, katholische zu bleiben“
nicht nur eine Anklage und Selbstanklage, sondern auch ihre tiefe Sehnsucht nach gründlicher Erneuerung.

 

Referentin         Dr.in Christiane Florin

Politikwissenschaftlerin, Redakteurin beim Deutschlandfunk und Buchautorin von ‘Die Ehe. Ein riskantes Sakrament‘, Der Weiberaufstand u.a.

 

Beitrag nach Selbsteinschätzung zwischen € 5,-- bis € 15,--

Aus organisatorischen Gründen freuen wir uns, wenn sie sich vorher anmelden: haus@marillac.at

 

 

Artikelempfehlungen

Die „Gespräche am Jakobsbrunnen“ sind seit 1998 ein Markenzeichen von Wir sind Kirche auf Katholiken- und Kirchentagen...
20 Jahre Fakultäts-Forschungsschwerpunkt Die Grazer Theologische Fakultät hat 1994 einen Fakultäts-...
Täglich kommen Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan in Österreich an. Die meisten reisen weiter, einige...