Der syrische Steinmetz Mohammed Fateh Khaled hat in Deutschland Zuflucht gefunden.

Er fertigte eine Marienstatue an und schenkte das Kunstwerk der Gemeinde Kirchheim bei Würzburg, wo er mit seiner Familie seit kurzem wohnt, wie die Zeitung„Main-Post" am 7. August berichtete. Es sei ihm ein „dringendes Bedürfnis, mit dieser Statue Danke zu sagen", wird der 38-jährige Muslim zitiert. Die gut 40 Zentimeter hohe Marienstatue aus Schleeriether Sandstein entstand in rund fünfstündiger Arbeit. Durch die Herstellung eines christlichen Kunstwerks gerate er nicht in Konflikt mit seinem Glauben, sagte Khaled der Zeitung. „Ich habe schon früher Marienstatuen und 'Maria und Jesus' geschaffen, damit habe ich keinerlei Probleme." Jesus und seine Mutter spielen auch im Koran eine Rolle. (KNA vom 7. 8.; www.katholisch.de/aktuelles vom 8. 8. und KircheIn 9/2015)

 

 

Artikelempfehlungen

In dem neuen Dokument „Denn unwiderruflich sind Gnade und Berufung, die Gott gewährt“ werden theologische...
  Der Schweizer Theologe Hans Küng fordert eine Rehabilitierung von Martin Luther durch die römisch-katholische Kirche...