Der syrische Steinmetz Mohammed Fateh Khaled hat in Deutschland Zuflucht gefunden.

Er fertigte eine Marienstatue an und schenkte das Kunstwerk der Gemeinde Kirchheim bei Würzburg, wo er mit seiner Familie seit kurzem wohnt, wie die Zeitung„Main-Post" am 7. August berichtete. Es sei ihm ein „dringendes Bedürfnis, mit dieser Statue Danke zu sagen", wird der 38-jährige Muslim zitiert. Die gut 40 Zentimeter hohe Marienstatue aus Schleeriether Sandstein entstand in rund fünfstündiger Arbeit. Durch die Herstellung eines christlichen Kunstwerks gerate er nicht in Konflikt mit seinem Glauben, sagte Khaled der Zeitung. „Ich habe schon früher Marienstatuen und 'Maria und Jesus' geschaffen, damit habe ich keinerlei Probleme." Jesus und seine Mutter spielen auch im Koran eine Rolle. (KNA vom 7. 8.; www.katholisch.de/aktuelles vom 8. 8. und KircheIn 9/2015)

 

 

Artikelempfehlungen

So formuliert es der Jesuit Antonio Spadaro, der als Vertrauter des Papstes gilt, in der aktuellen Ausgabe der...
Papst Franziskus hat zwei Frauen als Untersekretärinnen der Vatikanbehörde für Laien, Familie und Leben bestellt. Für...
Der Freiburger Moraltheologe Eberhard Schockenhoff und der Freiburger Fundamentaltheologe Magnus Striet wenden sich in...