Der austro-brasilianische Bischof Erwin Kräutler spricht sich erneut für den Vorschlag des austro-südafrikanischen Bischofs Fritz Lobinger aus, auch verheiratete, von der Gemeinde gewählte Personen, zu Priestern zu weihen.

Dessen Vorschlag: Eine priesterlose Gemeinde wähle aus ihren Reihen Älteste, die dann – als für diese jeweilige Gemeinde Ordinierte – den Eucharistiefeiern vorstehen. … Die Geweihten [würden] in ihren zivilen Berufen und Familien bleiben“. Und zu der Mitverantwortung von Laien erzählt Kräutler von seinen Erfahrungen aus Brasilien: „In Europa spürt man, dass viele Laien immer noch in einer Art Konsumentenhaltung verharren. In unseren [brasilianischen] Basisgemeinden hingegen erleben wir, wie positiv die Arbeit der Laien auch in Fragen der Gemeindeleitung sein kann.“( www.kathpress.at v. 5.7.)

 

 

 

Artikelempfehlungen

Das deutsche Bundesinnenministerium will stärker gegen eine ausländische Einflussnahme auf in der Bundesrepublik...
Alles soll offen ausgesprochen werden, auch wenn nicht jeder Vorschlag gleich verwirklicht wird und deren...
Die römisch-katholische Kirche in Russland kritisiert das Verbot der Zeugen Jehovas. Alle religiösen Gemeinschaften...