Der austro-brasilianische Bischof Erwin Kräutler spricht sich erneut für den Vorschlag des austro-südafrikanischen Bischofs Fritz Lobinger aus, auch verheiratete, von der Gemeinde gewählte Personen, zu Priestern zu weihen.

Dessen Vorschlag: Eine priesterlose Gemeinde wähle aus ihren Reihen Älteste, die dann – als für diese jeweilige Gemeinde Ordinierte – den Eucharistiefeiern vorstehen. … Die Geweihten [würden] in ihren zivilen Berufen und Familien bleiben“. Und zu der Mitverantwortung von Laien erzählt Kräutler von seinen Erfahrungen aus Brasilien: „In Europa spürt man, dass viele Laien immer noch in einer Art Konsumentenhaltung verharren. In unseren [brasilianischen] Basisgemeinden hingegen erleben wir, wie positiv die Arbeit der Laien auch in Fragen der Gemeindeleitung sein kann.“( www.kathpress.at v. 5.7.)

 

 

 

Artikelempfehlungen

Diesmal gab er der flämischen Wochenzeitung „Tertio“ ein Interview: Es wäre an der Zeit, die kirchliche Lehre zur Ehe...
Sie plakatieren in Rom in den Vierteln Borgo und Prati große Fotos von den bisherigen zahlreichen Diakonats- und...
Das betonte der serbisch-orthodoxe Bischof Andrej Cilerdzic beim Gottesdienst des Ökumenischen Rates der Kirchen in...