Der Erzbischof von Saint Paul und Minneapolis (USA) gibt sein Versagen bei der Aufdeckung von sexuellem Missbrauch in seiner Erzdiözese zu und tritt zurück.

Dies geschah zehn Tage nach Vorwürfen der Staatsanwaltschaft, Erzbischof John Nienstedt hätte Anschuldigungen gegen einen übergriffigen Priester vertuscht. Der betreffende Priester erhielt schließlich eine fünfjährige Haftstrafe wegen Sex mit Minderjährigen und wegen Besitzes von kinderpornographischem Material. Der für die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen beauftragte US-Weihbischof Lee Piche trat ebenfalls zurück. (Kathweb/KAP v. 15. 6.; JA v. 28. 6.)

 

 

Artikelempfehlungen

„Sie muss sich wandeln. Und natürlich ändert sich durch Reformen der Glaube nicht“, sagte Marx dem Magazin „Der Spiegel...
Er habe den Eindruck, „dass insgesamt in der Kirche eine größere Bereitschaft da ist, Kontroversen auszuhalten“. Es sei...
Dazu könnte das Spenden von Sakramenten wie Taufe, Krankensalbung oder „möglicherweise" der Beichte gehören, sagte Gerl...