Der Erzbischof von Saint Paul und Minneapolis (USA) gibt sein Versagen bei der Aufdeckung von sexuellem Missbrauch in seiner Erzdiözese zu und tritt zurück.

Dies geschah zehn Tage nach Vorwürfen der Staatsanwaltschaft, Erzbischof John Nienstedt hätte Anschuldigungen gegen einen übergriffigen Priester vertuscht. Der betreffende Priester erhielt schließlich eine fünfjährige Haftstrafe wegen Sex mit Minderjährigen und wegen Besitzes von kinderpornographischem Material. Der für die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen beauftragte US-Weihbischof Lee Piche trat ebenfalls zurück. (Kathweb/KAP v. 15. 6.; JA v. 28. 6.)

 

 

Artikelempfehlungen

Am 18. 10. gab der Vatikan eine Liste von 20 Ernennungen und Bestätigungen für das Gremium bekannt; drei der von Papst...
In dem neuen Dokument „Denn unwiderruflich sind Gnade und Berufung, die Gott gewährt“ werden theologische...
Sich für ein eheloses Leben zu entscheiden, sei „ganz sicher eine besondere Gnade" und solle „nie abgeschafft" werden....