Der Erzbischof von Saint Paul und Minneapolis (USA) gibt sein Versagen bei der Aufdeckung von sexuellem Missbrauch in seiner Erzdiözese zu und tritt zurück.

Dies geschah zehn Tage nach Vorwürfen der Staatsanwaltschaft, Erzbischof John Nienstedt hätte Anschuldigungen gegen einen übergriffigen Priester vertuscht. Der betreffende Priester erhielt schließlich eine fünfjährige Haftstrafe wegen Sex mit Minderjährigen und wegen Besitzes von kinderpornographischem Material. Der für die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen beauftragte US-Weihbischof Lee Piche trat ebenfalls zurück. (Kathweb/KAP v. 15. 6.; JA v. 28. 6.)

 

 

Artikelempfehlungen

Der Marseiller Erzbischof und Vorsitzende der Französischen Bischofskonferenz, Georges Pontier, hat zum Kampf gegen...
Attacken gegen den Islam, so Barack Obama wörtlich bei einem Moscheebesuch am 2. Februar, seien ein Angriff auf alle...
In einem Interview in der italienschen Tageszeitung „Corriere della Sera“ vom 13. März sagte der Papst, man sollte nach...