Der Linzer Pastoralrat, das größte Beratungsgremium der Diözese, empfehlen mit Blick auf die im Oktober beginnende Familiensynode eine pastorale Weiterentwicklung des Ehesakraments und eine Akzeptanz von Personen mit homosexueller Neigung.

Die Synode hätte „den Blick auf die Lebenswirklichkeiten von Beziehungen zu richten und nicht von Idealen auszugehen.  …  Bei der Frage bezüglich der Kommunion und dem Beichtsakrament für wiederverheiratet Geschiedene wird eine Öffnung der Kirche gewünscht. …  [Notwendig ist eine] theologische und pastorale Weiterentwicklung des Ehesakraments hin zu einer (nicht wertenden) Mehrstufigkeit, analog zum Weihesakrament“. (Kathweb/KAP v. 15. 3.; KI 4/2015)

 

 

Artikelempfehlungen

Diesmal gab er der flämischen Wochenzeitung „Tertio“ ein Interview: Es wäre an der Zeit, die kirchliche Lehre zur Ehe...
Dies ist keine starre Organisation, sondern „eine bunte, globale konfessionsübergreifende Gebetsbewegung engagierter...