Der Wiener Kardinal Christoph Schönborn spricht sich für die Barmherzigkeit der Kirche auch denjenigen Frauen gegenüber aus, die ihre Schwangerschaft abbrechen:

„Wir haben … nie das Recht, einen Menschen zu verurteilen, zum Beispiel jemanden, der an einer Abtreibung schuld ist … [Die Kirche hat] Überzeugungen zu vertreten und zu leben, ohne sich in eine Richterposition zu begeben“, so der Kardinal in einem Interview am 15. 12. in der „Tiroler Tageszeitung“ und in den „Vorarlberger Nachrichten“. Und weiter: „Wir werden immer sagen, dass jedes Kind das Recht hat zu leben, davon können wir nicht abrücken.“ (Kathweb/KAP v. 15. 12.)

 

 

Artikelempfehlungen

Eine "realistische Theologie der Ehe" müsse das Scheitern ebenso wie die Möglichkeit der Vergebung bedenken", schreibt...
Der Bundesvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Thomas Andonie, fährt im März zur Vorsynode...
Dies sagte der vatikanische Ökumeneminister, Kardinal Kurt Koch. Auch zu den Pfingstkirchen sollen intensivere Kontakte...