Die kommunistische Führung Chinas revidiert möglicherweise ihre religionsfeindliche Politik.

Angesichts des rasanten Wachstums des Christentums in China sagte Wang Zuon, der Direktor der chinesischen Religionsbehörde, bei einem Seminar in Schanghai: „In Zukunft wollen wir dem Wachsen des Christentum in China Auftrieb verleihen“ Es solle eine chinesische Theorie entwickelt werden, die im Einklang mit dem Sozialismus und der Kultur Chinas stehe. (KircheIn 10/2014)

 

 

Artikelempfehlungen

"Die Kirchenspitze muss dringend einen neuen Konsens mit den Gläubigen finden", sagte die Theologin in einem Interview...
Am 6. Juli 1415 wurde er trotz der Zusicherung des freien Geleits durch das Konzil von Konstanz als Ketzer verurteilt...
Papst Franziskus hat der orthodoxen Kirche ein ganz besonderes Geschenk gemacht: Neun Reliquien des hl. Petrus. Eine...