Die kommunistische Führung Chinas revidiert möglicherweise ihre religionsfeindliche Politik.

Angesichts des rasanten Wachstums des Christentums in China sagte Wang Zuon, der Direktor der chinesischen Religionsbehörde, bei einem Seminar in Schanghai: „In Zukunft wollen wir dem Wachsen des Christentum in China Auftrieb verleihen“ Es solle eine chinesische Theorie entwickelt werden, die im Einklang mit dem Sozialismus und der Kultur Chinas stehe. (KircheIn 10/2014)

 

 

Artikelempfehlungen

Konkrete Maßnahmen gegen Hassreden, will das „Internationale Dialogzentrum König-Abdullah“ (KAICIID) in Wien setzen....
Frau Mag. Maria Plankenseiner (55) studierte Religionspädagogik und Germanistik und war früher Direktorin der „Schule...
„Schon in der Pfarre habe ich gemerkt: Ohne Frauen geht gar nichts". Hinsichtlich der Synode in Rom sagte Haidinger...