Die Mehrheit der deutschen Bischöfe vertritt dieselbe Meinung wie Kardinal Walter Kasper zur Geschiedenenproblematik

Im Vorfeld der Bischofssynode zu Familie und Ehe gab es zur liberalen Meinung von Kardinal Kaspar auch Gegenstimmen, wie z. B. den Präfekten der Glaubenskongregation Kardinal Gerhard Ludwig Müller. Es ist bemerkenswert, dass ein Kardinal von seinen Amtskollegen gegen den Glaubenspräfekten verteidigt wird. Auch der britische Kardinal Vincent Nichols verlangte eine „Kultur der Barmherzigkeit“ gegenüber wiederverheirateten Geschiedenen. Die Kirche könne die „Zerbrechlichkeit der menschlichen Realität“ nicht ignorieren. (JA v. 5. 10.)

 

 

Artikelempfehlungen

Ca. 2000 Menschen waren am 23. 1. zum Dornbirner Marktplatz gekommen, um anlässlich der Terrorereignisse in Frankreich...
Das bestätigte ein EKD-Sprecher am 17. April der katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Es sei ein „privater...
Nach seinem Märtyrertod sei Romero vielen Diffamierungen und Verleumdungen ausgesetzt gewesen – „auch durch seine...