Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat 19 assyrische Christen in Syrien wieder freigelassen, die Ende Februar aus ihren Dörfern in der nordsyrischen Region Hasaka verschleppt wurden.

Der christliche Pressedienst „Aina“ schätzt, dass sich noch etwa 350 Christen in der Gewalt der IS befinden. (KircheIn 5/2015)

 

 

Artikelempfehlungen

In der Einrichtung des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg (LSVD) informierte er sich gemeinsam mit der...
Eine Gruppe von Frauen, darunter zahlreiche Ordensschwestern, fordert das Stimmrecht für Frauen bei Bischofssynoden....
Bei einer Veranstaltung des „Neokatechumenats“ hat er sich zur Aussage hinreißen lassen: „Eine Familie von euch ersetzt...