Papst Franziskus bekennt sich zur „verantworteten Elternschaft“.

Er kritisierte in einem Interview auf dem Rückflug von Manila am 19. Jänner, dass einige „gute Katholiken“ glauben, sehr viele Kinder haben zu müssen:  „Einige glauben – entschuldigt bitte das Wort – , um gute Katholiken zu sein, müssen wir sein wie Kaninchen, nicht wahr? Nein. Verantwortete Elternschaft.“ Dann wies er auf die Situation in Italien hin, wo so wenige Kinder geboren werden, dass „es dort 2024 nicht mehr das Geld [gibt], um die Pensionen auszuzahlen“. Deshalb plädiert er für ca. drei Kinder pro Ehepaar und für „verantwortete Elternschaft“, dies zu gewährleisten. (http://de.radiovaticana.va v. 22. 1.; Kathweb/KAP v. 20. 1.)

 

 

Artikelempfehlungen

  Der Schweizer Theologe Hans Küng fordert eine Rehabilitierung von Martin Luther durch die römisch-katholische Kirche...
Die Weihe soll am 26. Jänner durch den Erzbischof  von York, John Sentamu, erfolgen. Frau Lane wurde bereits 1994 zur...