Vertreter der Christen, Muslime, Buddhisten und der Baha’i beten in Vorarlberg gemeinsam:

Ca. 2000 Menschen waren am 23. 1. zum Dornbirner Marktplatz gekommen, um anlässlich der Terrorereignisse in Frankreich ein Zeichen der Versöhnung zu setzen. Die Initiative zu diesem multireligiösen Gebet war vom Vorarlberger Bischof Bruno Elbs ausgegangen: „Wir lassen uns vom Terror nicht auseinanderdividieren. Wir lassen uns von der Angst nicht diktieren, wen wir zu unseren Freunden zählen“, sagte Elbs. (Der Standard v. 24. 1.)

 

 

Artikelempfehlungen

Die „Association of U.S. Catholic Priests“ (AUSCP) hat mittlerweile 600 Mitglieder. An der fünftägigen Versammlung vom...
Wahre „Hauptperson der Kirche“ seien allerdings nicht die beratenden und auch streitenden Apostel, sondern der Heilige...
Man müsse den Beschluss respektieren, eine Lebensgemeinschaft mit einer Person desselben Geschlechts zu gründen. Die...