Papst Franziskus sind die bisherigen Fortschritte in der Ökumene zu wenig.

Am 7. März ermunterte Papst Franziskus in einer Audienz für den evangelisch-lutherischen Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Olav Fykse Tveit aus Norwegen, zu größeren Anstrengungen in der Ökumene: Vieles wurde schon erreicht, „aber man darf sich nicht mit diesen Fortschritten begnügen“. Die Kirchenspaltungen dürften nicht zu Resignation führen. „Wenn die Christen den Aufruf des Herrn zur Einheit ignorieren, laufen sie Gefahr, den Herrn und seine Rettung zu ignorieren“, so de Papst. (JA v. 16. 3.)

 

Artikelempfehlungen

„In der Kirche gibt es welche, die anstatt zu dienen und an andere zu denken, sich an der Kirche bereichern: die...
Der maronitische Patriarch des Libanon, Kardinal Boutros Bechara Rai, wird in den kommenden Wochen Saudi-Arabien...