Bei einem Ökumenischen Wortgottesdienst in Rom in der Basilika St. Paul vor den Mauern spricht sich Papst Franziskus erneut gegen jede Abwerbung von Gläubigen anderer christlicher Konfessionen aus.

Er verurteilte „jede Form der Proseytenmacherei“ und forderte dazu auf, der „Versuchung zum Konkurrenzkampf“ zu widerstehen. Es gelte, sich des Verbindenden aller Christen bewusst zu machen uns „alles polemische und apologetische Verhalten“ abzulegen. (KI 3/2015)

 

 

Artikelempfehlungen

Nach den Ergebnissen der Umfrage der Diözese Innsbruck zu den Fragen der Bischofssynode zu Ehe und Familie sind 98% der...
Die „Association of U.S. Catholic Priests“ (AUSCP) hat mittlerweile 600 Mitglieder. An der fünftägigen Versammlung vom...
„Menschen nicht auf ihre Homosexualität reduzieren"! In der Debatte über Äußerungen des Churer Bischofs zu...