Der Erzbischof von Granada sowie der Sprecher der spanischen Bischofskonferenz baten alle Opfer von sexuellem Missbruch durch Priester um Vergebung.

In einer spektakulären öffentlichen Vergebungsbitte warf sich Erzbischof Francisco Javier Martinez Fernandez mit anderen Priestern in der Kathedrale von Granada auf den Boden und verharrte lange im Gebet für die Opfer. Ebenso fand der Sprecher der spanischen Bischofskonferenz, Jose Maria Gil Tamayo, klare und eindeutige Worte der Entschuldigung und sprach von „null Toleranz“ gegenüber solchen Verbrechen. (Kathweb/KAP v. 24. 11.; JA v. 7. 12.)

 

 

Artikelempfehlungen

die Absätze Nr. 52 und 53 über Wiederverheiratete Geschiedene und den Absatz Nr. 55 über Homosexualität. Damit sind...
Mehr als 300 katholische TheologInnen aus dem deutschsprachigen Raum hatten 2011 das Memorandum „Kirche 2011: Ein...
"Das Problem erfordert die Aufmerksamkeit und das Handeln der gesamten Menschheit - vor allem in den wohlhabenden...