Die neue ägyptische Verfassung garantiert die Menschenrechte und die Religionsfreiheit.

Am 24. November berichtet der Vatikan in einer Mitteilung über ein Treffen des ägyptischen Staatspräsidenten Abdel Fattah Al-Sisi mit Papst Franziskus. Nach der Audienz sprachen beide von einer „herzlichen Unterredung“. Der Papst sicherte dem ägyptischen Volk die Solidarität der Kirche bei seinem politischen Wandel zu und lobte die Anstrengungen, die Menschenrechte in der neuen Verfassung zu respektieren. Sie seien eine Chance für ein friedliches Zusammenleben der gesellschaftlichen Gruppen und Religionsgemeinschaften in Ägypten. (JA v. 7. 12.)

 

 

Artikelempfehlungen

Das Gedenken an den Beginn der Reformation 1517 sei ein Anlass, „mit mehr Klarheit und Nachdruck unsere Einheit in...
Das deutsche Bundesinnenministerium will stärker gegen eine ausländische Einflussnahme auf in der Bundesrepublik...