Die neue ägyptische Verfassung garantiert die Menschenrechte und die Religionsfreiheit.

Am 24. November berichtet der Vatikan in einer Mitteilung über ein Treffen des ägyptischen Staatspräsidenten Abdel Fattah Al-Sisi mit Papst Franziskus. Nach der Audienz sprachen beide von einer „herzlichen Unterredung“. Der Papst sicherte dem ägyptischen Volk die Solidarität der Kirche bei seinem politischen Wandel zu und lobte die Anstrengungen, die Menschenrechte in der neuen Verfassung zu respektieren. Sie seien eine Chance für ein friedliches Zusammenleben der gesellschaftlichen Gruppen und Religionsgemeinschaften in Ägypten. (JA v. 7. 12.)

 

 

Artikelempfehlungen

Mit Blick auf das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichts betonte er in einem Interview mit der Katholischen...
In dem neuen Dokument „Denn unwiderruflich sind Gnade und Berufung, die Gott gewährt“ werden theologische...
Erneut nahm der austrobrasilianische Bischof der Diözese Altamira-Xingu in einem „Presse“-Interview vom 16. Mai zur...