Der Gouverneur der irakischen Provinz Kirkuk erklärt den 25. Dezember zum allgemeinen Feiertag.

Er tat dies aus Solidarität mit den zahlreichen Christen, die besonderes in letzter Zeit in seiner Provinz als Flüchtlinge vor dem „Islamischen Staat“ (IS) Zuflucht gefunden haben. In der autonomen Kurdenprovinz bleiben am Weihnachtstag erfreulicherweise alle Schulen geschlossen. (JA v. 28. 12. 2014 u. 4. 1. 2015)

 

 

Artikelempfehlungen

[…] Aus meiner Sicht braucht diese Kirche auch die Frauen als Diakoninnen.“ Das sagte Stefan Sander, der...
Vom 9. bis 14. März wird der Pfarrer der römischen Innenstadtpfarre San Marco al Campidoglio, Don Angelo De Donatis,...
Sollte der Zölibat fallen, würde das zu „großen Veränderungen“ führen. Er verlange für „eine Kirche der Zukunft“ große...