Der Kurienkardinal der vatikanischen Ordenskongregation will die Geschlechtertrennung in den Orden überdenken.

In den Orden leben Männer und Frauen in „vollkommen getrennten Welten“, sagte Kardinal João Braz de Aviz dem „Osservatore Romano“. Die Orden müssten einen Weg finden, damit sich Frauen und Männer im Einklang mit der kirchlichen Lehre gegenseitig „in die Augen schauen“ könnten. Zugleich sprach sich der Kardinal für eine offenere Auseinandersetzung mit Körperlichkeit und Sexualität aus. Die Ordensmänner müssten lernen, zu ihrem Körper ein „richtiges, normales“ Verhältnis zu entwickeln. (kipa/cic/sy v. 2. 8. )

 

 

Artikelempfehlungen

"Es ist höchste Zeit und ein wichtiges Zeichen, dass unsere Kirche Jan Hus als glaubwürdige christliche Persönlichkeit...
Der Ökumenische orthodoxe Patriarch Bartholomaios I. hat sich bei einer Konferenz in Athen für die Verstärkung des...
Dieser Ansicht ist der religionspolitische Sprecher der deutschen Partei der Grünen, Volker Beck. Hier könnten „...