Bischöfe kritisieren Bischöfe:

Nach Ansicht des früheren vatikanischen Chefanklägers, Bischof Charles Scicluna, haben die Diözesanbischöfe in der Vergangenheit oft zu wenig gegen pädophile Priester unternommen: „Viele Tragödien hätten vermieden werden können, wenn die Vorschriften des Kirchenrechts befolgt worden wären“. Ebenso kritisiert der Präsident des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, Kardinal Francesco Coccopalmerio im „Osservatore Romano“ die unzureichende Aufklärung von sexuellem Missbrauch: „Das Problem sind nicht so sehr die Instrumente, die zur Verfügung stehen, sondern eher ihre Kenntnis und korrekte Anwendung“. (JA v. 3. 8.)

 

 

Artikelempfehlungen

Dies ist ein weiteres erfreuliches Zeichen der Entspannung zwischen Kirche und Staat in dem kommunistisch regierten...
Sie warnt vor den negativen wirtschaftlichen und sozialen Folgen einer „exzessiven“ Liberalisierung der...