Der salvatorianische „Volksbischof“ Oscar Romero wird Ende Mai seliggesprochen.

Seit seinem Amtsantritt hat der Papst mehrfach betont, dass er sich eine "arme Kirche für die Armen" wünscht. Der 1980 während eines Gottesdienstes ermordete Romero hatte sich genau wie Dom Helder Camara unermüdlich für die Ärmsten der Armen eingesetzt und öffentlich Menschenrechtsverletzungen angeprangert. Im Februar hatte Papst Franziskus den Weg für die Seligsprechung Romeros freigemacht. Insgesamt rechnet die katholische Kirche in El Salvador zur Seligsprechung am 23.Mai mit mindestens neun Staatoberhäuptern, zahlreichen Vertretern und Vertreterinnen von Kirchen und ca. 260.000 Menschen. (Kathweb/KAP v. 30. 4.)

 

 

Artikelempfehlungen

Ein Drittel der US-Bischöfe befürworten die Ordinierung von geeigneten Frauen zu Diakoninnen und Priesterinnen: Das ist...
Überreicht wurde die zum dritten Mal vergebene mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung am 6. Oktober im Rahmen eines...