Eine Gruppe homosexueller Männer und Frauen erhält für eine Generalaudienz beim Papst Sonderkarten für die erste Reihe.

Der Leiter der Delegation, Francis DeBernardo, Direktor des katholischen US-Verbandes New Ways Ministri, der sich für die Rechte der Homosexuellen in der Kirche einsetzt, war „sehr überrascht  …  Das ist der dritte Papst, den wir um eine Teilnahme bei der Audienz bitten. Bis jetzt haben wir nie eine Antwort bekommen“. Der Präfekt des Päpstlichen Hauses, Pater Georg Gänswein, besorgte diese VIP-Tickets. (http://religion.orf.at und APA vom 19. 2.)

 

 

Artikelempfehlungen

Es gibt in manchen Gebieten des Inselstaates noch immer religiös motivierte Kreuzigungen in der Zeit der Karwoche....
Als Termin ist der 28. bis 30. Oktober 2016 geplant. Rund 1000 Kirchenvertreter aus mehr als 150 Ländern werden dazu...
Das bestätigte der Vatikan am 2. Jänner. Der Heilige Stuhl erkennt in dem 32 Artikel umfassenden offiziellen Dokument...