Orthodoxe Theologinnen der USA fordern eine angemessene Beteiligung am kommenden Panorthodoxen Konzil in Kolimbari auf Kreta.

Frauen könnten zwar keine „Konzilsmütter“ mit Sitz und Stimme auf dieser „Heiligen und Großen Synode der Orthodoxie“ sein, sie sollten jedoch für Beratungen in den verschiedenen Fach- und Beratungsgremien hinzugezogen werden. Denn schon bei den vorbereitenden Tagungen in Istanbul waren Frauen in großer Zahl aktiv beteiligt. Die Verfahrensordnung mache es möglich, dass Frauen den Konzilsgremien angehören könnten, wenn die Bischöfe und Patriarchen dies wünschten. (JA v. 17. 4.; KircheIn 5/2016)

 

 

Artikelempfehlungen

Die britische Staatsministerin  für den Bereich „Glauben und Glaubensgemeinschaften“, Baroness Sayeeda Warsi...
Sie plakatieren in Rom in den Vierteln Borgo und Prati große Fotos von den bisherigen zahlreichen Diakonats- und...
Nach den Worten des Papstes am 19. September auf einer Pastoraltagung im Vatikan vor rund 2000 Bischöfen, Priestern,...