Zwischen der Türkei und dem Vatikan kündigt sich eine diplomatische Entspannung an.

Wie italienische Medien am 3. Februar unter Berufung auf das türkische Außenministerium berichten, will das islamische Land seinen im April 2015 zurückbeorderten Vertreter beim Heiligen Stuhl wieder nach Rom entsenden. Ankara hatte den Diplomaten Mehmet Pacaci damals abgezogen, nachdem Papst Franziskus die Massaker an den Armeniern in einer Messe zum 100. Gedenktag als „Völkermord“ bezeichnet hatte. (www.de.radiovaticana.va u. KNA vom 4. 2.)

 

 

Artikelempfehlungen

Man denkt offenbar über konkrete Möglichkeiten für eine Übertragung umfangreicherer Kompetenzen an die nationalen...
Er plane „Friedenseinheiten, um die heiligen Stätten von Muslimen und Christen in Kooperation mit der Regierung zu...
Sie plakatieren in Rom in den Vierteln Borgo und Prati große Fotos von den bisherigen zahlreichen Diakonats- und...