Zwischen der Türkei und dem Vatikan kündigt sich eine diplomatische Entspannung an.

Wie italienische Medien am 3. Februar unter Berufung auf das türkische Außenministerium berichten, will das islamische Land seinen im April 2015 zurückbeorderten Vertreter beim Heiligen Stuhl wieder nach Rom entsenden. Ankara hatte den Diplomaten Mehmet Pacaci damals abgezogen, nachdem Papst Franziskus die Massaker an den Armeniern in einer Messe zum 100. Gedenktag als „Völkermord“ bezeichnet hatte. (www.de.radiovaticana.va u. KNA vom 4. 2.)

 

 

Artikelempfehlungen

In einem Interview in der Wiener Kirchenzeitung „Der Sonntag“  plädierte er für „mehr Großzügigkeit“ und „ökumenische...
„Wir können das, was passiert ist, nicht ausradieren, aber wir wollen nicht zulassen, dass die Last der vergangenen...
Der Freiburger Moraltheologe Eberhard Schockenhoff und der Freiburger Fundamentaltheologe Magnus Striet wenden sich in...