400 Rabbiner der USA stellen sich hinter die Bemühungen des Papstes um einen interreligiösen Dialog in Israel.

Die israelische Tageszeitung „Haaretz“ zitiert Ausschnitte aus dem offenen Brief an den Papst: Die jüdischen Geistlichen reformierter und konservativer Richtungen begrüßen die Initiative des Papstes für „neue Wege zu einem wachsenden gegenseitigen Verständnis“. Die Geistlichen verurteilten auch die jüdischen Akte von Vandalismus gegen Kirchen in Israel. (JA v. 8.6.)

 

Artikelempfehlungen

Ohne die auf Mäßigung bedachte Versöhnungsarbeit des nigerianischen Kardinals John Onaiyekan den Muslimen gegenüber...
Die bisherige Beilage „Frau - Kirche – Welt“ der päpstlichen Tageszeitung „L´Osservatore Romano“ erscheint künftig als...
„Wie ist die Situation von Wiederverheirateten?“ Er „komme selbst aus so einer Familie.“ Dennoch könne es auch im Leben...