400 Rabbiner der USA stellen sich hinter die Bemühungen des Papstes um einen interreligiösen Dialog in Israel.

Die israelische Tageszeitung „Haaretz“ zitiert Ausschnitte aus dem offenen Brief an den Papst: Die jüdischen Geistlichen reformierter und konservativer Richtungen begrüßen die Initiative des Papstes für „neue Wege zu einem wachsenden gegenseitigen Verständnis“. Die Geistlichen verurteilten auch die jüdischen Akte von Vandalismus gegen Kirchen in Israel. (JA v. 8.6.)

 

Artikelempfehlungen

Frau Anne-Marie Pelletier (68) lehrt Bibelwissenschaft und biblische Hermeneutik an der Theologischen Fakultät der...
Der Besuch könne dazu beitragen, dass „der Wunsch vieler Japaner nach einer Ächtung von Nuklearwaffen Wirklichkeit...
„Die Bischöfe bilden ein einziges Kollegium, rund um den Papst, der Hüter und Garant der tiefen Einheit ist, die Jesus...