400 Rabbiner der USA stellen sich hinter die Bemühungen des Papstes um einen interreligiösen Dialog in Israel.

Die israelische Tageszeitung „Haaretz“ zitiert Ausschnitte aus dem offenen Brief an den Papst: Die jüdischen Geistlichen reformierter und konservativer Richtungen begrüßen die Initiative des Papstes für „neue Wege zu einem wachsenden gegenseitigen Verständnis“. Die Geistlichen verurteilten auch die jüdischen Akte von Vandalismus gegen Kirchen in Israel. (JA v. 8.6.)

 

Artikelempfehlungen

Papst Franziskus gründet die versprochene Kommission zur wissenschaftlichen Untersuchung des Diakonats der Frau und...
Attacken gegen den Islam, so Barack Obama wörtlich bei einem Moscheebesuch am 2. Februar, seien ein Angriff auf alle...