Auf einem interreligiösen Treffen von führenden Vertretern der Religionen in Österreich einigte man sich auf einen gemeinsamen Appell für religiöse Toleranz.

In der Hofburg in Wien berieten am 13. Jänner die von Bundespräsident Heinz Fischer eingeladenen Persönlichkeiten die Notwendigkeit der Versöhnung und des Friedens: Kardinal Christoph Schönborn, Fuad Sanac (Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, IGGiÖ), Oberrabbinder Paul Chaim Eisenberg (Israelische Kultusgemeinde), der evangelische Bischof Michael Bünker, der Superintendent Lothar Pöll (evangelisch-methodistische Kirche und neuer Vorsitzender der Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich) der griechisch-orthodoxe Bischofsvikar Iaonnis Nikolitsis und Vertreter der österreichischen Bundesregierung. (JA v. 25. 1.)

 

 

Artikelempfehlungen

Sie war im August 2015 durch Brandstiftung zerstört worden. Die Erzdiözese spendiert für den Wiederaufbau den...
Nach fast zweieinhalb Jahren Beratungen verabschiedete das Gremium ein Schlussdokument. Von 231 Delegierten stimmten...