Auf einer Tagung unter der Federführung der österreichischen „Laieninitiative“ sprechen sich die vier großen österreichischen Reformbewegungen für die rasche Einführung des Frauendiakonats und der Frauenweihe aus.

Die Grazer Alttestamentlerin Univ.-Prof. Dr. Irmgard Fischer zeigte, dass die Bibel für Frauendiskriminierung nicht in Anspruch genommen werden darf. Nach weiteren Referaten (u.a. von der Habilitantin der Theologischen Fakultät der Uni Wien, Dr. Petra Steimair-Pösel und dem Abtpräses Christian Haidinger OSB) wurde eine entsprechende Resolution beschlossen und an die Kirchenleitungen geschickt. (Kathweb/KAP v. 16. 11.; JA v. 30. 11.)

 

 

Artikelempfehlungen

Der Ökumenische orthodoxe Patriarch Bartholomaios I. hat sich bei einer Konferenz in Athen für die Verstärkung des...
Nach der Zerstörung eines Hindutempels in der Provinz durch einen aufgebrachten islamischen Mob leistete die Regierung...
Man spricht in der „ARGE Ökumene“ lieber von „konfessionsverbindenden" Ehepaaren, um den positiven Aspekt hervorzuheben...