Auf Kuba hat der erste Bau einer katholischen Kirche seit der Revolution von 1959 begonnen.

In Bahia, einem Stadtteil im Osten Havannas, hätten die Behörden die Genehmigung für ein dem verstorbenen heiligen Johannes Paul II. geweihtes Gotteshaus erteilt, meldet der vatikanische Missionspressedienst Fides am 23. August. Es solle die erste von drei neuen Kirchen sein, so Fides. Papst Johannes Paul II. hatte 1998 Kuba einen Besuch abgestattet und eine neue Seite in den schwierigen Beziehungen zwischen dem kommunistischen Staat und der katholischen Kirche aufgeschlagen. Am kommenden 19. September wird Papst Franziskus zu einem dreitägigen Besuch auf Kuba eintreffen. (http://de.radiovaticana.va v. 24. 8.; JA v 6. 9.)

 

 

Artikelempfehlungen

Der evangelische Superintendent Hansjörg Lein, der griechisch-orthodoxe Metropolit Arsenios Kardamakis und der römisch-...
Er ermuntert die Gläubigen zu einem „Ökumenismus des Gebets“ und fragte hinzufügend: " 'Aber […] kann ich mit einem...
In der Einrichtung des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg (LSVD) informierte er sich gemeinsam mit der...