Der Ägyptische Präsident Abdal al-Fattah al-Sisi fordert in einer Rede vor Islam-Gelehrten der Kairoer Al-Azhar-Universität eine „religiöse Revolution“ im Islam, um dem wachsenden Extremismus zu begegnen.

Es liege in der Verantwortung religiöser Führer, das radikale Denken von Terrororganisationen wie dem „Islamischen Staat“ oder der „Al Kaida“ zu korrigieren. Al-Sisi forderte eine „Aufklärung“ in der Deutung religiöser Texte des Islam. (Zeitschrift von CSI Heft 1/2015)

 

 

Artikelempfehlungen

Damit bricht er mit der langjährigen Tradition der Einstandsgeschenke dieser Firma nach einer Papstwahl. Der Papst habe...
Der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer betont in einer Rede im Wiener Dialogzentrum KAICIID dessen...
Seit seinem Amtsantritt hat der Papst mehrfach betont, dass er sich eine "arme Kirche für die Armen" wünscht. Der 1980...