Der Ägyptische Präsident Abdal al-Fattah al-Sisi fordert in einer Rede vor Islam-Gelehrten der Kairoer Al-Azhar-Universität eine „religiöse Revolution“ im Islam, um dem wachsenden Extremismus zu begegnen.

Es liege in der Verantwortung religiöser Führer, das radikale Denken von Terrororganisationen wie dem „Islamischen Staat“ oder der „Al Kaida“ zu korrigieren. Al-Sisi forderte eine „Aufklärung“ in der Deutung religiöser Texte des Islam. (Zeitschrift von CSI Heft 1/2015)

 

 

Artikelempfehlungen

Der spirituelle Austausch am 30. Mai im Wiener Don-Bosco-Haus wird von der neuen diözesanen Plattform für...
Alles soll offen ausgesprochen werden, auch wenn nicht jeder Vorschlag gleich verwirklicht wird und deren...
In der Nacht vom 9. März wurden alle orthodoxen Nonnen und drei Waisenmädchen, die von der islamischen Al-Nusra-Front...