Der Ägyptische Präsident Abdal al-Fattah al-Sisi fordert in einer Rede vor Islam-Gelehrten der Kairoer Al-Azhar-Universität eine „religiöse Revolution“ im Islam, um dem wachsenden Extremismus zu begegnen.

Es liege in der Verantwortung religiöser Führer, das radikale Denken von Terrororganisationen wie dem „Islamischen Staat“ oder der „Al Kaida“ zu korrigieren. Al-Sisi forderte eine „Aufklärung“ in der Deutung religiöser Texte des Islam. (Zeitschrift von CSI Heft 1/2015)

 

 

Artikelempfehlungen

Das 14-jährige Mädchen aus Irland hatte bei einem Treffen dem Papst einen Brief gegeben, in dem sie von ihrem Leid und...
Die Priester müssten „noch mehr fähig sein, Gruppen zu begleiten, aber auch […] Menschen wachsen zu lassen in der...
Bischof Gerardo Alminaza, Mitglied der Kommission für geistliche Berufe, begrüßte den Schritt. Das teilte er am 17. Mai...