In der chilenischen Diözese Osorno wehren sich die Gläubigen gegen den Amtsantritt des neuen Bischofs, weil er sexuelle Übergriffe eines Priesterkollegen gedeckt habe.

Der Priester Fernando Karadima Farina (heute 84) soll einst Jugendliche missbraucht haben und der damalige Priester – und jetzt neuer Bischof von Osorno – , Juan Barros Madrid (58) soll bei der Vertuschung geholfen haben. Deshalb demonstrierten hunderte Gläubige am 21. März mit schwarzen Luftballons und forderten lautstark den Rücktritt des neuen Bischofs, wie die Tageszeitung „Le Tercera“ berichtet. Der Gottesdienst zum Amtsantritt Madrids wurde immer wieder durch Sprechchöre unterbrochen. (Kathweb/KAP v. 22. 3.; JA v. 5. 4.)

 

 

Artikelempfehlungen

König Hamad bin Isa Al Khalifa brachte am 19. Mai als Geschenk für den Papst ein Modell der neuen Kirche mit. Das...
In Myanmar haben die christlichen Gemeinden zum ersten Mal seit 50 Jahren Weihnachten auf den Straßen der Metropole...