Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer hält den deutschen Ausdruck „Laie“ für diskriminierend.

Dies sagte er auf dem Deutschen Katholikentag in Regensburg. Dieser Ausdruck werde in der Alltagssprache für Nicht-Fachleute verwendet. Deshalb sei er nicht geeignet für die Bezeichnung getaufter und gefirmter Katholiken. Voderholzer plädiere deshalb für das Wort „Weltchrist“. (Kathweb/KAP v. 1. 6.)

 

Artikelempfehlungen

Mit 17 Jahren trat Fathi vom Islam zu Christentum über. Nach dem Vorwurf der Mission unter Mulims nahm man ihn fest und...
Er tat dies aus Solidarität mit den zahlreichen Christen, die besonderes in letzter Zeit in seiner Provinz als...