Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer hält den deutschen Ausdruck „Laie“ für diskriminierend.

Dies sagte er auf dem Deutschen Katholikentag in Regensburg. Dieser Ausdruck werde in der Alltagssprache für Nicht-Fachleute verwendet. Deshalb sei er nicht geeignet für die Bezeichnung getaufter und gefirmter Katholiken. Voderholzer plädiere deshalb für das Wort „Weltchrist“. (Kathweb/KAP v. 1. 6.)

 

Artikelempfehlungen

Darunter die Dogmatikerin Prof. Susanne Schlosser, die seit 2004 das Institut für Theologie der Spiritualität an der...
Auf einer Pressekonferenz während des Rückfluges aus Mexiko für die mitreisenden Journalisten nahm er sich kein Blatt...