Der seit fünf Jahren im Iran inhaftierte Christ Farshid Fathi ist wieder auf freiem Fuß.

Mit 17 Jahren trat Fathi vom Islam zu Christentum über. Nach dem Vorwurf der Mission unter Mulims nahm man ihn fest und steckte ihn 2010 ins Gefängnis. Über die jetzige Freilassung am 27. Dezember aus dem berüchtigten Rajai Shahr-Gefängnis der Stadt Karaj berichtet Christian Solidarity International (CSI). Am 16. Jänner 2016 kam auch der Pastor Saeed Abedini aus diesem Gefängnis frei. (JA v. 24. 1.; CSI-Zeitung „Christen in Not“ vom Februar 2016)

 

 

Artikelempfehlungen

„Homosexualität als Sünde darzustellen, ist verletzend“. Denn es ist klar, dass nach der katholischen Lehre „geistige...
Männer sollen in Zukunft nicht mehr ohne Frauen über die Aufgabe und Rolle der Frauen in der römisch-katholischen...
Die kurze Begegnung fand am 11. September im Vatikan statt. Der in Frankreich sehr populäre Geistliche war im Juli zum...