Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, wünscht sich Einheit, aber nicht Einheitlichkeit der christlichen Kirchen.

„Die Fortschritte, die wir erzielt haben, machen mir Hoffnung, dass es uns gelingt, das Gedenkjahr 2017 gemeinsam als ein Christusfest zu begehen. Wenn wir Jesus Christus und seine Botschaft in die Mitte stellen, dann kommen wir nicht nur ihm, sondern auch einander näher  …   Entscheidend ist, dass wir in Liebe und Geduld … das gemeinsame Ziel nicht aus den Augen verlieren“. Die erhoffte baldige Einheit der Christen „meint aber weder eine uniforme Einheitlichkeit, noch können im Sinne einer Beliebigkeit alle Unterschiede nebeneinander bestehen bleiben  … Vielfalt ist auch eine Chance“, so der Münchner Kardinal in einem Beitrag für das ökumenische Projekt „2017 gemeinsam unterwegs“. (Radio Vatikan v. 16. 6.; Kathweb/KAP v. 16. 6.)

 

Artikelempfehlungen

Dies schlägt der Prior der ökumenischen Gemeinschaft der „Taizé“-Mönche, Frère Alois, vor. „Die Kirchen sind noch immer...
Er begrüße ihn zwar als „Geschenk für die Kirche“. Da es sich aber um kein Dogma handle, sei in dieser Frage „stets die...
Bisher hat gegolten, dass Priester von unierten Kirchen außerhalb ihres angestammten Territoriums – z. B. unierte...