Die anglikanische Kirche von Wales hat sich bei homosexuellen Kirchenmitgliedern entschuldigt.

In einem gemeinsamen Hirtenschreiben betonen sieben Bischöfe laut britischen Medienberichten vom 6. April: „Wir erkennen an, dass ihr oft von der Kirche wegen eurer Sexualität verfolgt und geächtet wurdet, dass ihr von der Kirche schlecht behandelt wurdet und zu Geheimniskrämerei und Verstellung gezwungen wurdet durch Vorurteile.“ BBC zufolge entschuldigte sich auch am 6. April der anglikanische Erzbischof von Wales, Barry Morgan, „uneingeschränkt“ für Vorurteile in der Kirche gegenüber homosexuellen Paaren. Dem Hirtenschreiben waren monatelange Beratungen vorausgegangen. (www.de.radiovaticana.va u. kna u. kap vom 7. 4)

 

 

Artikelempfehlungen

Der Präsident der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft (ÖBR), Gerhard Weißgrab, konnte dazu am 17....
Die weibliche Beratergruppe des Päpstlichen Kulturrates hat sich vergrößert und umfasst aktuell 36 Frauen. Das geht aus...
Am 5. Mai findet an der Universität Wien eine hochkarätig besetzte Konferenz „Europa und seine Muslime“ statt. Ziel...