Die Bischöfe von Paraguay würdigen „die historische Rolle der Frauen“.

Diese nähmen in der Gesellschaft und Kultur eine prägende Rolle ein, heißt es in einer Botschaft der Bischofskonferenz zum „Tag der Frauen in Paraguay“ am 24. Februar. Dieser Tag erinnert an die „Erste Versammlung der amerikanischen Frauen“ in Asuncion im Jahr 1867. „Die Frauen Paraguays haben in ihrer Erinnerung und in ihrer DNA ihr Engagement für den Wiederaufbau des Lebens, des Glaubens und der Würde unseres Volkes“, so die Bischöfe. Sie verurteilten jede Art Gewalt gegen Frauen und Mädchen und betrachten dies als „eines der größten Übel der Gesellschaft“. (www.de.radiovaticana.va u. fides vom 28. 2.)

 

 

Artikelempfehlungen

Die Weltausstellung selbst sei ein Beispiel dieser Fehlentwicklung, auch wenn das Motto der Weltausstellung „Den...
Das betonte der Großbischof in einem Gespräch mit Journalisten am 23. Februar in Rom. Darüber wolle er auch mit dem...
Das von Franziskus forcierte synodale Prinzip der katholischen Kirche ist nach Überzeugung des deutschen Professors für...